German
English
MenÜ

Hier eine Auswahl unserer Referenzen

Unsere Referenzen finden Sie an Flughäfen, U-Bahnhöfen, Bürogebäuden, Wohnbebauungen, Ministerien, Banken, öffentliche Gebäude, Schulen und Institutionsgebäuden.

Bauvorhaben: Max-Planck-Institut Garching

In Garching entsteht der Neubau für das Max-Planck-Instituts für Plasmaphysik. Er wird zum einen aus einem dreigeschossigen Hauptgebäude bestehen, in dem Labore und Büros untergebracht sind. Zum anderen ist ein etwas kleineres, zweigeschossiges Werkstattgebäude geplant, unter anderem mit einer großen Montagehalle. Der Baukörper ist 105 Meter lang und 65 Meter breit; die Geschossfläche liegt bei 20 000 Quadratmetern. das nach aktueller Planung 2020 bezogen wird.

Unsere Leistung ist die Planung und Ausführung der Außen Fassade in 3D Optik aus keramischen Fliesen an den beiden Gebäuden.


Bauvorhaben: IKK Südwest Saarbrücken

Neubau eines Verwaltungsgebäudes der IKK Südwest, Quartier Eurobahnhof, Saarbrücken
Die IKK Südwest errichtet im Quartier Eurobahnhof in Saarbrücken einen Neubau für Verwaltungszwecke mit rund 1.000 Arbeitsplätzen.
Die Planung sieht ein Hauptgebäude mit Tiefgarage und fünf Obergeschossen vor. Die Verwaltungsbereiche sind um ein Atrium angeordnet, welches als Verteil- und Empfangsbereich dient. Im West- und Ostflügel werden 2-geschossige Kommunikationszonen angeboten, welche in sich über einen Luftraum miteinander korrespondieren und über große Glasflächen visuelle Verbindung zwischen Innen- und Außenraum aufnehmen.
Gegenüber dem Hauptgebäude entsteht das Nebengebäude, welches in der Hauptsache als Bürofläche dient.
An die Gebäude werden höchste Ansprüche hinsichtlich Nachhaltigem Planen, Bauen und Betreiben gestellt. Es wird eine BNB-Zertifizierung in „Silber“ angestrebt.
Unsere Leistung ist die Planung und Ausführung der Natursteinfassade am Haupt und Nebengebäude.


Bauvorhaben: Technische Hochschule Nürnberg

Die Technische Hochschule Nürnberg erhält einen Neubau eines Informationszentrums sowie Schaffung einer neuen Campus-Mitte
Im neuen Informationszentrum werden die zentrale Bibliothek, das Rechenzentrum und eine Tiefgarage für die TH Nürnberg unterbracht. Mit der Neugestaltung der Freianlagen soll ein attraktives Zentrum auf dem Campus geschaffen werden.
Das Konzept für das Informationszentrum beruht auf der Idee eines Zentralen Campus. Zusammen mit den Bestandsbauten bildet das neue Haus eine Campusmitte mit hoher Aufenthaltsqualität aus. Die städtebauliche Typologie der Bestandsbauten wird mit dem Neubau weiter verfolgt und passt sich in die kammartige Struktur ein. So entsteht mit dem Bau der Bibliothek und dem Rechenzentrum ein maßstäblich angepasstes Gebäude inmitten seiner Umgebung.
Der Haupteingang des Informationszentrums ist vom zentralen Campus aus erreichbar. Ein Foyer verbindet die Bibliothek und das Rechenzentrum. Die großzügige Treppenanlage erhält Tageslicht durch das Oberlicht. Von hier aus sind das Rechenzentrum und die Bibliothek zugängig.
Unsere Leistung ist die Planung und Montage der Fassade in einem hellem rötlichen Sandstein.


Bauvorhaben: private Residenz Frankfurt am Main

Umbau und Sanierung einer privaten Residenz in Frankfurt am Main

Auftraggeber: Privat

Unsere Leistung: massive Sandsteinfassade und Innenausbau


Bauvorhaben: Düsseldorf U-Bahn Wehrhahnhlinie

Als Wehrhahn-Linie wird ein Tunnelbau zur Erweiterung der Düsseldorfer U-Bahn bezeichnet, der von der Rheinbahn in dem Verkehrsbund Rhein-Ruhr betrieben und teilweise vom Land NRW finanziert wird.

Die Wehrhahn-Linie hat eine Strecke von 3,4 Kilometer. Begonnen wurde der Tunnelbau im November 2007, der Bau der U-Bahnhöfe wurde 2008 aufgenommen. Die eigentliche Tunnelbohrung war im Jahr 2012 beendet. Der offizielle Start der U-Bahn-Linie war am 20. Februar 2016. Die Kosten belaufen sich auf circa 843,6 Millionen Euro.

Auftraggeber: Landeshauptstadt Düsseldorf, Amt für Verkehrsmanagement

Architekt: netzwerkarchitekten

Unsere Leistung: 400 qm Innenfassade Betonwerkstein


Bauvorhaben: Fraport Flugsteig A-Plus

A-Plus. Der Flugsteig mit einer Gesamtfläche von mehr als 185.000 Quadratmetern bietet zusätzliche Kapazitäten für jährlich etwa sechs Millionen Passagiere und wird exklusiv von Lufthansa genutzt.

Der 790 Meter lange Flugsteig wird nach seiner Fertigstellung Parkpositionen für insgesamt sieben Großraumflugzeuge bieten. Davon sind vier für die Abfertigung des zukünftigen Lufthansa-Flaggschiffes Airbus A380 ausgelegt.

Auftraggeber: Fraport AG

Unsere Leistung: Naturstein: Monte Bianco aus China und Granit Padang aus China, 78.000 qm Bodenbelag, 900 qm Wandverkleidung und 1500 qm Treppen


Bauvorhaben: OpernTurm Frankfurt am Main

Der Opernturm ist ein Hochhaus mit 170 Metern Höhe und 42 Stockwerken. Er wird durch eine 18 Meter hohe Lobby erschlossen. Zum Opernplatz rundet ein Podiumsgebäude mit sieben Stockwerken das Gesamtensemble ab. Durch eine einheitliche gelbbeige Steinverkleidung der Hausfassaden fügt es sich farblich in die bestehenden Gebäude rund um den Opernplatz ein. Der Opernturm verbraucht nach Mitteilung des Bauherrn 23 Prozent weniger Energie als von der Energieeinsparverordnung EnEV 2007 gefordert. Als eines der ersten Bürohäuser in Europa wurde er als Grünes Gebäude nach dem amerikanischen Umweltstandard LEED-Gold für umweltfreundliches, ressourcenschonendes und nachhaltiges Bauen zertifiziert.  

Auftraggeber: Tishmann & Speyer 

Unsere Leistung: Innenausbau Jura Marmor 2000 qm Boden und 400 Treppenstufen


Bauvorhaben: Fraunhofer Institut - IPM Freiburg - Neubau Institutionsgebäude

Bauvorhaben: Fraunhofer Institut - IPM Freiburg - Neubau Institutionsgebäude

Auftraggeber: Fraunhofer Gesellschaft

Architekt: kister scheithauer gross architekten (ksg)

Unsere Leistung: 3D Keramikfassade 2500qm

Fraunhofer Institut Neubau IPM Gebäude Freiburg

Fraunhofer IPM legt Grundstein für neues Institutsgebäude auf dem Campus der Technischen Fakultät

Presseinformation / 5.7.2017

Mehr Platz für extrem schnelle, hochpräzise und robuste Messtechnik in Freiburg: Für seine Forschung und Entwicklung erhält das Fraunhofer-Institut für Physikalische Messtechnik IPM ein neues Gebäude. Gebaut wird auf dem Campus der Universität. Nach mehr als vier Jahren Planung wurde am 4. Juli 2017 der Grundstein für das derzeit größte Fraunhofer-Bauprojekt in Baden-Württemberg gelegt.


Bauvorhaben: Rhein Main Congress Center Wiesbaden

Auftraggeber: Triwicon – Eigenbetrieb der Landeshauptstadt Wiesbaden

Architekt: Architekturbüro Ferdinand Heide

Unsere Leistung: 9000 qm Jura gelb, 22000 qm Estrich

Das RMCC wurde vom Architekturbüro Ferdinand Heide aus Frankfurt am Main geplant. Der Gebäudeentwurf überzeugte im Rahmen eines vorangegangenen Architekturwettbewerbs u.a. durch seine offene, transparente und tageslichtdurchflutete Gestaltung. Städtebaulich wurde das Haus in das urbane Umfeld integriert. Die Fassaden, ihre Fügung, Gliederung und Materialität bilden die innenräumlichen Qualitäten nach außen hin ab. Sie orientieren sich an den großen Bauten der Landeshauptstadt. Mit der Verwendung von Naturstein, Holzverkleidungen und Metall-Glas-Elementen tritt der Neubau in den Dialog mit dem benachbarten Museum und dem Ministerium. Umlaufende hohe Kolonnaden reagieren auf Kurhaus, Staatstheater und Bowling Green. Diese vorgelagerten Kolonnaden, der öffentliche Durchgang sowie die Grünflächen verbinden das Gebäude mit der Stadt.

Das Bildmaterial wurde uns vom Auftraggeber zur Verfügung gestellt.

(Bilder lassen sich per Klick vergrößern.)


Bauvorhaben: Gräfliche Seedomäne zu Bodman

Auftraggeber: Sächsische Sandsteinwerke 

Architekt: Prof. Hans Kollhoff

Material: Naturstein Fassade Sandstein

Wohnen direkt am Bodensee:

Bis Mitte 2018 entstehen in der Ortsmitte von Bodman Villen von unschätzbarem Wert. Jedes Haus hat einen eigenen Charakter und fügt sich behutsam in das gewachsene Umfeld ein – in direkter Seenähe. 

Quelle: https://www.seedomaine-bodman.de/de/immobilien/objektinformationen

(Bilder lassen sich per Klick vergrößern.)


Bauvorhaben: Wohnbebauung Ingelheim am Rhein, Mainzer Straße

Auftraggeber: Wohnungsbaugesellschaft Ingelheim am Rhein GmbH

Architekt: Kramm & Stigl Architekten und Stadtplaner 

Material: Naturwerkstein Jura gelb Böden

(Bilder lassen sich per Klick vergrößern.)


Bauvorhaben: LPY – Lagos Probyn Residence, Nigeria

Auftraggeber: Julius Berger international GmbH

Unsere Leistung: Natursteinfassade Muschelkalk Ocean Blue

(Bilder lassen sich per Klick vergrößern.)


Bauvorhaben: WEG Ostfildern, Montluelweg 2-10

Auftraggeber: RVI GmbH, Saarbrücken

Architekt:

Material: Fassadensanierung

Ostfildern Stuttgart. Vor den Toren der Stadt lockt einer der attraktivsten und produktivsten Wirtschaftsstandorte der Region. Ostfildern bietet vielfältige berufliche Perspektiven, herausragende Freizeitqualitäten und ein Zuhause - gerade für junge Familien. An alles ist gedacht: Niedrige Nebenkosten, hauseigene Spielplätze, geräumige Wohnungen, Balkon oder Loggia. Schulen, Ausbildungsplätze, Stadtpark, Sportstätten und auch Hochschulen sind um die Ecke.

Einheiten : 118 Wohnungen (1-4 ZKB, 31-117 m²)
Wohnfläche : 7.310 m²
Geschosse : 9 Vollgeschosse
Parken : 112 Tiefgaragen-Stellplätz

(Bilder lassen sich per Klick vergrößern.)


Bauvorhaben: Stockholm Deutsche Botschaft

Auftraggeber: MBN Bau Aktiengesellschaft

Unsere Leistung: Natursteinfassade Portugischer Granit Cinza Claro

Die Deutsche Botschaft Stockholm ist die wichtigste Auslandsvertretung Deutschlands in Stockholm. Das Gebäude der Botschaft, nach Entwürfen von Godber Nissen 1958 bis 1960 errichtet, befindet sich seit 1960 an Skarpögatan 9 in Diplomatstaden. Die Residenz der deutschen Botschafter befindet sich in Villa Ekarne auf Djurgården.

Nun im Jahre 2018 wurde die komplette Fassade erneuert.

(Bilder lassen sich per Klick vergrößern.)


Bauvorhaben: The Squaire

Auftraggeber: IVG Immobilien AG

Architekt: JSK Dipl. Ing. Architekten

Unsere Leistungen: Naturstein Bianco Christial aus China, poliert

45.000qm Atrium, 12.000 qm Wandverkleidung, 6.000 qm WC-Wände, 200 Waschbecken

The Squaire (eigene Schreibweise: THE SQUAIRE, ehemals Airrail Center Frankfurt) ist ein 660 Meter langes, bis zu 65 Meter breites und 45 Meter (neun Etagen) hohes Bürogebäude in Frankfurt am Main im Stadtteil Flughafen. Es wurde zwischen 2007 und 2011 über dem bestehenden Fernbahnhof am Frankfurter Flughafen gebaut und schafft zusätzliche Fläche für Büros, Hotels und Einzelhandel. Durch einen Verbindungsgang ist The Squaire direkt an das Terminal 1 des Flughafens angebunden. 

Mit einer Gesamtmietfläche von 140.000 m² gilt The Squaire als größtes Bürogebäude Deutschlands. Das Gebäude verfügt über eine eigene Großempfänger-Postleitzahl 60600 und teilt sich die Hauszustellungs-Postleitzahl 60549 mit dem Flughafengelände und Gateway Gardens. 

(Bilder lassen sich per Klick vergrößern.)


Bauvorhaben: Büro-, Wohnkomplex Den Haag

Auftraggeber: Züblin Niederlande

Architekt: Architekt Bedaux de Brouwer

Unsere Leistung: Montage Fassade Jura beige

Der neue Wohn- und Geschäftskomplex im Zentrum von Den Haag hört auf den Namen Amadeus, weil der kleine Wolfgang Amadeus Mozart im zarten Alter von acht Jahren hier Station gemacht haben soll.

Das Gebäude ist 51 m hoch und hat eine Gesamtfläche von 8.500m², die 76 Appartments, Geschäftsräume und eine Tiefgarage beinhaltet. 

(Bilder lassen sich per Klick vergrößern.)


Bauvorhaben: Wohnbebauung Frames 55 Köln

Auftraggeber: Peter Groß Bau GmbH

Architekt: Boris Enning, Architekt BDA, Stadtplaner

Unsere Leistungen: Betonwerkstein,- und Natursteinarbeiten

55 Frames – die Neuentdeckung in Köln: Auf einer kleinen Insel inmitten der City gelegen, einladend und herausfordernd entsteht hier ein neuer Raum für urbane Pioniere, für charakterstarke Typen mit außergewöhnlichen Ideen. 55 Frames gibt hierzu den Rahmen, einen zeitgemäßen Wohn- und Lebensraum, individuell und vielseitig.

Mit 81 Eigentumswohnungen entsteht hier eine Community in denkbar zentraler Lage. 55 Frames verbindet die Kölner City mit der Südstadt und liegt dabei genauso fußläufig zum Rheinauhafen wie zu den Kölner Ringen.

(Bilder lassen sich per Klick vergrößern.)